Niedersachen klar Logo

A 33: Erweiterung der PWC-Anlage Teutoburger Wald, Ost- und Westseite

Kartengrundlage: www.lgln.niedersachsen.de  
Die geplante erweiterte PWC-Anlage Teutoburger Wald-Ost: Lageplan (Download als detailliertes PDF rechts).

An der Autobahn 33 ist zwischen den Anschlussstellen Borgloh/ Kloster Oesede und Hilter am Teutoburger Wald (km 78,3) die Erweiterung der unbewirtschafteten PWC-Anlagen (Parkplatz mit WC) Teutoburger Wald-Ost und -West geplant. Folgendes Parkflächenangebot weisen die PWC-Anlagen derzeit auf:


vorhandene Parkstände Ost West
Pkw 32 32
Lkw 10 10

Das vorhandene Stellflächenangebot insbesondere für den Lkw-Verkehr soll deutlich erhöht werden. Die für den Bau nötigen Planfeststellungsverfahren wurden am 19. Februar 2013 eingeleitet. Für die Ostseite erging der Planfeststellungsbeschluss am 11. November 2015 (unanfechtbar seit 22. Januar 2016), für die Westseite am 30. November 2015 (unanfechtbar seit 29. Februar 2016).

Der Ausbau der gesamten Rastanlage soll im Sommer 2019 beginnen.

Nach der Erweiterung der PWC-Anlagen ergibt sich folgendes Parkflächenangebot:


geplante Parkstände Ost West
Pkw 31 32
Bus 3 3
Lkw 30 30
Schwertransport ca. 100 m ca. 100 m

Von den Pkw-Parkständen werden jeweils zwei für mobilitätsbehinderte Personen gesondert ausgewiesen.

Kartengrundlage: www.lgln.niedersachsen.de  
Die geplante erweiterte PWC-Anlage Teutoburger Wald-West: Lageplan (Download als detailliertes PDF rechts).

Beschreibung der Verkehrsverhältnisse und Notwendigkeit der Baumaßnahme

Die Verkehrszählung im Jahre 2010 ergab auf der A 33 im Planungsraum eine durchschnittliche tägliche Verkehrsbelastung von rund 23.000 Kfz/ Tag mit einem Schwerlastanteil von 16 Prozent. Die beiden bestehenden Lücken der A 33 (nördlich von Osnabrück sowie im Raum Bielefeld) werden mittelfristig geschlossen (Maßnahmen im aktuellen Bedarfsplan im vordringlicher Bedarf), so dass die A 33 dann von der A 1 bis zur A 44 durchgängig befahren werden kann. Für den Prognosehorizont 2025 wird im Planungsraum bereits eine Verkehrsbelastung von über 40.000 Kfz/ Tag erwartet. Die Schwerverkehrsanteile wurden dabei auf 16 Prozent bei Tag und 37 Prozent bei Nacht prognostiziert.

Die vorhandenen Stellflächenkapazitäten bei der bestehenden Rastanlage können die wachsende Nachfrage bei weitem nicht mehr decken. Häufig werden Fahrgassen, Ein- und Ausfahrstreifen widerrechtlich als Stellflächen genutzt. Vermehrt wird außerhalb der eigentlichen Parkflächen auf Beet- und Grünflächen geparkt; besonders das Parken außerhalb der befestigten Flächen führt zu Umweltbeeinträchtigungen und einem deutlich erhöhten Unterhaltungsaufwand. Durch die Erweiterung der PWC-Anlage wird das Stellflächenangebot im Schwerverkehr auf der A 33 bedarfsgerecht erhöht.

A 33: PWC-Anlage
Artikel-Informationen

17.06.2019

Ansprechpartner/in:
Cord Lüesse

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Osnabrück
Geschäftsbereichsleiter
Mercatorstraße 11
49080 Osnabrück
Tel: (0541) 503-781
Fax: (0541) 503-777

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln