klar

Historisches

In der Mitte des 18. Jahrhunderts wurde in Europa der Straßenbau allmählich als wichtige staatliche Aufgabe erkannt. 1764, also vor rund 250 Jahren, stellte Georg III., König von England und Kurfürst von Hannover, erstmals Geld für den öffentlichen Chausseebau zur Verfügung. Kurz darauf gründete er die "Königlich-Churfürstliche General-Wegbau-Intendance" und markierte damit den Beginn des staatlich organisierten Straßenbaus auf dem Gebiet des heutigen Bundeslandes Niedersachsen.

Die folgendes Textfassung eines Vortrags gibt einen umfassenden Überblick über die Geschichte des Straßenbaus in Niedersachsen vom 18. bis ins 21. Jahrhundert. Der Vortrag wurde von Dipl.-Ing. Peter Walther am 28. September 2007 anlässlich des 2. Tages der Landesgeschichte im Niedersächsischen Landtag gehalten.



Zur niedersächsischen Verkehrsgeschichte - die Entwicklung des Straßenbaus in Niedersachsen

Behandelt werden soll der staatliche Straßenbau der letzten 250 Jahre. Im gegebenen Zeitrahmen gelingt das nur in knappster Darstellungsform. Diese zweieinhalb Jahrhunderte kann man in Zeitabschnitte der Höhen und Tiefen des Fernstraßenbaus gliedern. Vier Blütezeiten und drei Flauten wechselten einander ab. Sie waren in ihren jeweiligen Zeitsummen etwa gleich lang. Derzeit leben wir in einer Blütezeit, die nun schon 50 Jahre dauert.

1. Kunststraßenbau (1764-1803)
2. "Napoleonstraßen"? "Franzosenbrücken"? (1803-1813)
3. Chausseebau im Königreich Hannover (1817-1843)
4. Eisenbahnen für den Fernverkehr - Straßen zur Erschließung (1843-1923)
5. Die Anpassung des Straßennetzes an den Kraftfahrzeugverkehr (1923-1940)
6. Zerstörung und Wiederaufbau (1940-1955)
7. "Die Bundesrepublik betoniert den Rest derselben" (1955-2005)


Literatur:

Sabine Hindelang/ Peter Walther:
Von der Wegbauintendance zum Landesamt für Straßenbau (1764-1989)
in "Es begann mit 12000 Talern - Geschichte des Straßenbaus in Niedersachsen", herausgegeben von der Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Niedersachsen e.V., 1989

Siegfried Bahll/ Peter Walther:
Überregionaler Straßenbau
in "Straßenbau in Niedersachsen - 40 Jahre Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Niedersachsen e.V.", herausgegeben von dieser, 2000

Udo Baldermann:
Die Entwicklung des Straßennetzes in Niedersachsen von 1768-1960,
Veröffentlichung des Niedersächsischen Instituts für Landeskunde und Landesentwicklung an der Universität Göttingen, 1968

Friedrich Rieckenberg:
Aus der 200-jährigen Geschichte der staatlichen Straßenbauverwaltung in Niedersachsen,
maschinengeschriebenes Manuskript, Hannover 1964

Siegfried Bahll:
Drei Jahrzehnte Straßenbau in Niedersachsen
in der Zeitschrift "VSVI-Information", Vereinig. d. Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Niedersachsen.e.V., 5 Folgen, 1984-1986

Historischer Meilenstein  

Dieser historische Meilenstein trägt die Jahreszahl 1820; er steht vor dem Dienstgebäude der Landesbehörde an der Göttinger Chaussee in Hannover.

Artikel-Informationen

13.05.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln