klar

Aufbau der niedersächsischen Straßenbauverwaltung

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr ist unter anderem zuständig für Bau und Erhaltung von Bundesfern- und Landesstraßen in Niedersachsen. Sie beschäftigt rund 3.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die unterschiedlichen Aufgaben werden zum einen in vier zentralen Geschäftsbereichen in Hannover wahrgenommen, zum anderen in 13 regionalen Geschäftsbereichen (vor 2005: Straßenbauämter) in ganz Niedersachsen.

Zu den regionalen Geschäftsbereichen gehören insgesamt 55 Straßenmeistereien (einschließlich der Betriebsgemeinschaft Straßendienst mit dem Landkreis Harburg). Sechs der regionalen Geschäftsbereiche (Gandersheim, Hannover, Oldenburg, Osnabrück, Verden, Wolfenbüttel) sind dabei für Betrieb und Erhaltung der Bundesautobahnen in Niedersachsen zuständig. Zu ihnen gehören 16 Autobahnmeistereien. Hinzu kommen die kombinierten Straßen- und Autobahnmeistereien Oyten und Wildeshausen.

Zwei Fernmeldemeistereien sind zuständig für die technische Ausstattung der Bundesautobahnen (z. B. Notrufsäulen, Glättemeldeanlagen). Die Betriebs- und Tunnelzentrale ist rund um die Uhr besetzt und trägt damit ebenfalls zur Sicherheit auf Niedersachsens Straßen bei. Beide Bereiche gehören zum zentralen Geschäftsbereich 4 (Mobilitätsmanagement).

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr ist dem Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung nachgeordnet.

Weitere Informationen können Sie auch unserem Organisationsplan entnehmen.

Schematischer Aufbau der niedersächsischen Straßenbauverwaltung  
Schematischer Aufbau der niedersächsischen Straßenbauverwaltung.
Türschild
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln