Niedersachen klar Logo

BIM in der niedersächsischen Straßenbauverwaltung


Das Bundesverkehrsministerium hat mit dem Stufenplan „Digitales Planen und Bauen“ die Anwendung von Building Information Modeling – kurz BIM – im Infrastrukturbau beschlossen. Im Stufenplan wird BIM folgendermaßen definiert:

„Building Information Modeling bezeichnet eine kooperative Arbeitsmethodik, mit der auf der Grundlage digitaler Modelle eines Bauwerks die für seinen Lebenszyklus relevanten Informationen und Daten konsistent erfasst, verwaltet und in einer transparenten Kommunikation zwischen den Beteiligten ausgetauscht oder für die weitere Bearbeitung übergeben werden.“

Mit BIM zieht somit eine neue Epoche in das Bauwesen ein, das die bisherigen Planungs- und Bauabläufe sowie den flächenerschließenden Infrastrukturbau umfassend modernisieren soll. Die damit einhergehenden Chancen sind zahlreich: Eine stärker vernetzte und partnerschaftliche Arbeitsweise vermindert doppelte Arbeit, welches Widersprüchen vorbeugt und die Genauigkeit der erzielten Ergebnisse erhöht. Unterstützung durch digitale Medien ermöglicht die direkte Kommunikation zwischen den Beteiligten vom Projektleiter bis zum Spezialisten. Durch eine vollständige Simulation der Bauphase vorab werden Schwachstellen frühzeitig erkannt, Lösungen zeitnah erarbeitet und damit eine Kosten- und Zeitersparnis erreicht.

Zur Umsetzung der BIM-Methode erfolgte in der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) Anfang des Jahres 2018 die Einrichtung eines Arbeitskreises BIM. Dieser trifft sich in regelmäßigen Abständen, um die Implementierung von BIM zu begleiten und erfolgreich voranzubringen.

Die Ziele des Arbeitskreises BIM  

Zudem bearbeitet die Landesbehörde zur Implementierung von BIM derzeit mehrere Pilotprojekte.

Die NLStBV verfolgt eine kooperierende Zusammenarbeit und den Austausch mit externen Partnern. Zudem finden regelmäßig Erfahrungsaustausche auf Länderebene statt. Dazu gehört die IT KO Fachgruppe, der Koordinierungsausschuss Bauwerkserhaltung, Bund-Länder-Dienstbesprechungen und der Austausch mit der Ingenieurkammer Niedersachsen.

In Deutschland existieren des Weiteren bereits etliche BIM-Cluster, die in unterschiedlichen Ausrichtungen und mit verschiedenen Zielsetzungen die Implementierung von BIM begleiten. Die Einrichtung eines BIM-Clusters Niedersachsen, an deren Treffen Vertreter der NLStBV ebenfalls teilnehmen, hat bereits begonnen.

Aufgrund der vielfältigen Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Partner ist die NLStBV hinsichtlich BIM gut vernetzt und für die zukünftige Entwicklung von und mit BIM bestens vorbereitet.

Artikel-Informationen

19.02.2019

Ansprechpartner/in:
Sabrina Honig

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Dezernat 21 (Bau und Erhaltungsmanagement)
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover
Tel: (0511) 3034-2401
Fax: (0511) 3034-2099

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln