klar

Vollsperrung der Landesstraße 30 in Langholt

Verkehr wird über Westrhauderfehn und Klostermoor umgeleitet


Auf der Landesstraße 30 ist in Rhauderfehn und Langholt (Landkreis Leer) ist ab Montag, 17. September, mit Behinderungen zu rechnen. Grund sind Bauarbeiten an der Fahrbahndecke und am Radweg. Hierauf wies die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Aurich hin.

Zunächst erfolgt auf der Langholter Straße von der Einmündung in die Bundesstraße 438 bis vor die Ortsdurchfahrt Langholt eine teilflächige Fahrbahnerneuerung. Anschließend wird die Asphaltdecke in der Ortsdurchfahrt Langholt vollflächig gefräst und neu aufgebracht. In dem Zusammenhang werden abschnittsweise auch Entwässerungsrinnen erneuert und Schadstellen auf dem Radweg saniert. Die Arbeiten werden etwa fünf Wochen andauern.

Weiterhin ist es erforderlich, eine schadhafte Entwässerungsrohrleitung unter der Fahrbahn südlich von Langholt aufzunehmen und neu zu verlegen. Für die Arbeiten sind weitere zwei Wochen zu veranschlagen.

Alle Arbeiten werden aus Arbeitsschutzgründen unter Vollsperrung des Durchgangsverkehrs vorgenommen. Zwischen Rhauderfehn bzw. Ostrhauderfehn und Burlage wird eine westliche Umleitung über Westrhauderfehn und Klostermoor eingerichtet.

Die Baukosten belaufen sich auf rund 500.000 Euro und werden vom Land Niedersachsen getragen.

Die Landesbehörde bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger und Verständnis.

Presseinformation
Artikel-Informationen

12.09.2018

Ansprechpartner/in:
Frank Buchholz

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Aurich
Geschäftsbereichsleiter
Eschener Allee 31
26603 Aurich
Tel: (04941) 951-101
Fax: (04941) 951-100

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln