Niedersachen klar Logo

L 846: Fahrbahnsanierung in der Ortsdurchfahrt Damme

Abschnittsweise Vollsperrung ab 17. Juli


Ab Dienstag, 17. Juli, wird die Landesstraße 846 (Südring) im Zuge der Ortsdurchfahrt Damme (Landkreis Vechta) auf Grund einer Fahrbahnsanierung abschnittsweise voll gesperrt. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Osnabrück mit.

Die in mehrere Bauabschnitte unterteilte Gesamtmaßnahme dauert voraussichtlich bis Ende September an. Erforderliche Umleitungen werden jeweils örtlich ausgeschildert.

Geplant ist die folgende zeitliche Abwicklung:

In der Zeit vom 16. Juli bis voraussichtlich zum 4. August wird als erstes die L 846 (Südring) zwischen den Einmündungen der K 279 (Hufeisenstraße) und der L 80 (Hunteburger Straße) saniert. Hier werden der Fahrbahnbelag erneuert und stellenweise die Bord- und Rinnenanlagen instand gesetzt.

Im Anschluss erfolgt für einen Zeitraum von etwa drei Wochen die Sanierung der L 846 (Hunteburger Straße) zwischen der Einmündung Südring und der Kreuzung Wiesenstraße einschließlich des südlichen Kreuzungsbereiches Wiesenstraße saniert.

Daran schließt sich der Bauabschnitt restlichen Kreuzungsbereich Wiesenstraße sowie im Bereich zwischen Einkaufsmarkt und dem Mitarbeiterparkplatz Grimme. Die Zufahrt zum Einkaufsmarkt auf der Hunteburger Straße ist von der Sanierung nicht betroffen.

Nach Fertigstellung der vorgenannten Bereiche ist voraussichtlich ab dem 12. September noch eine Deckensanierung im Kreuzungsbereich Steinfelder Straße / Lembrucher Straße vorgesehen. Diese Arbeiten dienen zur Vorbereitung des Aufbaus einer Lichtsignalanlage. Auch der Einmündungsbereich Hunteburger Straße / Südring wird im Zuge der Baumaßnahme mit einer Lichtsignalanlage ausgestattet.

Weiterhin soll der Radweg im Bereich des Ortsausganges in Richtung Steinfeld auf einer Länge von rund 130 m in Pflasterbauweise instandgesetzt werden.

Straßenbaubehörde und Auftragnehmer sind bemüht, die Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer und vor allem für die Anlieger so gering wie möglich zu halten, dennoch sind während der gesamten Bauzeit Verkehrsbehinderungen und Fahrzeitverluste zu erwarten. Ortskundige sollten die Baustellenbereiche weiträumig umfahren.

Witterungsbedingte Verzögerungen können ebenfalls nicht ausgeschlossen werden.

Die vom Land Niedersachsen getragenen Baukosten belaufen sich auf insgesamt rund 810.000 Euro, davon entfallen etwa 510.000 Euro auf die Straßenbaumaßnahmen und rund 300.000 Euro auf die erwähnten neuen Lichtsignalanlagen.

Der Geschäftsbereich Osnabrück der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Anwohnern, Gewerbetreibenden und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit, Geduld und Rücksichtnahme im Baustellenbereich sowie auf den Umleitungsstrecken.

Presseinformation
Artikel-Informationen

06.07.2018

Ansprechpartner/in:
Cord Lüesse

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Osnabrück
Geschäftsbereichsleiter
Mercatorstraße 11
49080 Osnabrück
Tel: (0541) 503-781
Fax: (0541) 503-777

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln