Niedersachen klar Logo

B 1 (Ortsumgehung Coppenbrügge / Marienau): Erd- und Straßenbau beginnt

Auftragserteilung in Kürze, Baubeginn ab Oktober


Der Auftrag für den Erd- und Straßenbau des ersten Teilabschnittes der Ortsumgehung Coppenbrügge / Marienau (Landkreis Hameln-Pyrmont) im Zuge der Bundesstraße 1 wird in Kürze erteilt.

Das teilte die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln mit.

Mit einem Baubeginn ist ab Oktober zu rechnen.

Es ist vorgesehen, ab der Bundesstraße 422 (Niederstraße / Woltweg) mit dem Trassenneubau der neuen Ortsumgehung in Richtung Marienau bis zur Schachtebeeke zu beginnen.

Ein Großteil der Brückenbauwerke ist bereits fertiggestellt oder sie werden bis Ende November 2018 fertiggestellt sein.

Das Brückenbauwerk Co 4 der künftigen Umgehungsstraße über die Bundesstraße 442 kann erst 2020 gebaut werden. Hierfür muss vorher 2019 die Bundesstraße 442 um etwa 1,40 m tiefer gelegt werden. Dieser tieferzulegende Bereich erstreckt sich vom Ortseingang Coppenbrügge (Haus Nr. 13) bis zur Gemeindestraße Mittelmühle. Für den Bau dieses Abschnittes ist eine Vollsperrung der Bundesstraße 442 von rund vier Monaten erforderlich. Eine Umleitung wird über die Landesstraße 423 in Richtung Hasperde zur Bundesstraße Bundesstraße 217 nach Hachmühlen und umgekehrt eingerichtet. Brünninghausen und Bäntorf sind dann nur über Hachmühlen zu erreichen.

Die Verlegung der Landesstraße 422 auf das neuen Bauwerk Co 5 zwischen Dörpe und Coppenbrügge erfolgt voraussichtlich ebenfalls 2019. Hierfür wird eine fünfmonatige Vollsperrung erforderlich. Der Beginn und genaue Zeitraum ergeben sich aus dem Bauablauf der Baufirma und werden frühzeitig bekannt gegeben, so dass die Anwohner und Gewerbetreibenden über die Vollsperrung der Landesstraße 422 rechtzeitig informiert sind. Eine örtliche Umleitung wird nicht zur Verfügung gestellt werden können. Lediglich für Rettungsfahrzeuge und Radfahrer wird eine baustellennahe Umfahrung als Provisorium eingerichtet. Die Umleitung wird über Eldagsen, Mehle und Oldendorf bzw. umgekehrt erfolgen.

2021 erfolgen noch weitere kurzfristige Sperrungen und Umleitungen für die Anschlüsse der Landesstraße 423 und der Bundesstraße 1 für den Anschluss an die Neubaustrecke.

Die Baukosten für den Erd- und Straßenbauauftrag betragen rund 13 Millionen Euro.

Anwohner und Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis für die anstehenden Beeinträchtigungen während der Arbeiten gebeten.

Presseinformation
Artikel-Informationen

12.09.2018

Ansprechpartner/in:
Markus Brockmann

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Hameln
Geschäftsbereichsleiter
Roseplatz 5
31787 Hameln
Tel: (05151) 607-178
Fax: (05151) 607-499

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln