klar

A 7: Fahrbahninstandsetzung zwischen der Anschlussstelle Fleestedt und dem Horster Dreieck

Bauarbeiten verzögern sich


Die im Zuge der Autobahn 7 zwischen der Anschlussstelle Fleestedt und dem Horster Dreieck begonnenen Instandsetzungsarbeiten des Asphaltbelages in Fahrtrichtung Hannover verzögern sich auf Grund der aktuellen Witterung. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lüneburg mit.

Bauabschnitt 1:

In diesem Abschnitt wird die Fahrbahn zwischen dem Abzweig zur A 39 und dem Horster Dreieck, Richtungsfahrbahn Hannover, saniert. Hierzu wird dieser Streckenabschnitt voll gesperrt. Der Verkehr wird über die A 39 zum Maschener Kreuz umgeleitet.

Parallel dazu wird die A 7, Fahrtrichtung Hannover, zwischen der Anschlussstelle Fleestedt und dem Abzweig zur A 39 halbseitig saniert. In diesem Bereich wird der Verkehr einspurig an der Baustellen vorbei geführt und die Auffahrt der Anschlussstelle Fleestedt in Richtung Hannover voll gesperrt.

Bauarbeiten voraussichtlich bis zum 22. März.

Bauabschnitt 2:

Die Fahrbahnerneuerung der zweiten Hälfte zwischen der Anschlussstellen Fleestedt und dem Abzweig zur A 39 findet im zweiten Abschnitt statt.

Dazu wird die Auffahrt Fleestedt in Richtung Hannover wieder freigegeben und der Verkehr auf der A 7 zweispurig am Baustellenbereich vorbei geführt.

Bauarbeiten vom 23. bis zum 28. März.

Witterungsbedingte Verzögerungen sind weiterhin möglich.

Der Geschäftsbereich Lüneburg der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.

Presseinformation
Artikel-Informationen

20.03.2017

Ansprechpartner/in:
Dirk Möller

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Lüneburg
Geschäftsbereichsleiter
Am Alten Eisenwerk 2 D
21339 Lüneburg
Tel: (04131) 15-1237
Fax: (04131) 15-1203

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln