Niedersachen klar Logo

A 29: Einspurige Verkehrsführung an der Anschlussstelle Zetel in Fahrtrichtung Wilhelmshaven

Landesbehörde stellt Schäden an der Brücke über die L 815 fest


Ab dem 14. September wird auf der Autobahn 29 in Höhe der Anschlussstelle Zetel auf der Brücke über die L 815 (ehemals B 69) in Fahrtrichtung Wilhelmshaven eine einspurige Verkehrsführung eingerichtet. Dies teilte die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg mit.

Seit einiger Zeit werden alle Brücken im Bundesfernstraßennetz nachgerechnet, um deren Tragfähigkeit unabhängig vom äußeren Zustand des Bauwerks zu ermitteln. In diesem Zusammenhang wurde auch eine Nachrechnung der Brücke an der Anschlussstelle Zetel durchgeführt.

Aufgrund der Berechnungsergebnisse wurden regelmäßige Sonderprüfungen am Bauwerk durchgeführt. Dabei wurden an dem Bauwerk Schädigungen festgestellt und ermittelt, dass von einer verminderten Tragfähigkeit des Brückenbauwerks in Fahrtrichtung Wilhelmshaven auszugehen ist.

Es handelt sich bei dem Bauwerk um ein zweiteiliges Bauwerk, es existiert also jeweils ein separates Bauwerk (Teilbauwerk) für jede Fahrtrichtung. Aufgrund der unterschiedlichen Untersuchungsergebnisse und Teilbauwerksbreiten unterscheiden sich auch die Berechnungsergebnisse für die beiden Fahrtrichtungen und es kommt nur zu Einschränkungen in Fahrtrichtung Wilhelmshaven.

Die Planungen zur Errichtung einer neuen Brücke an der jetzigen Stelle („Ersatzbauwerk“) sind bereits angelaufen. Der Baubeginn ist für 2019 vorgesehen. Die Bauzeit beträgt voraussichtlich zwei Jahre.

Presseinformation
Artikel-Informationen

12.09.2018

Ansprechpartner/in:
Joachim Delfs

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Oldenburg
Geschäftsbereichsleiter
Kaiserstraße 27
26122 Oldenburg
Tel: (0441) 2181-158
Fax: (0441) 2181-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln