Niedersachen klar Logo

Autobahn 39: Trasse der geplanten A 39 wird teilweise nach Osten verschwenkt

Landesbehörde optimiert die Querung mit dem Elbeseitenkanal


Die Trasse der geplanten Autobahn 39 zwischen Lüneburg und Wolfsburg wird unmittelbar nach Querung des Elbeseitenkanals leicht nach Osten verschwenkt. Dieses Ergebnis stellte die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Mittwoch bei einer Arbeitskreis-Sitzung mit Vertretern der Landkreise Lüneburg und Uelzen, der Stadt Lüneburg, betroffener Gemeinden, Fachbehörden und Verbänden in Lüneburg vor.

"Die Abweichung von der ursprünglich linienbestimmten Trasse ist notwendig, um die Kreuzung mit dem Elbeseitenkanal zu optimieren", erläuterte hierzu Dirk Möller, Geschäftsbereichsleiter der Landesbehörde. Damit entspreche man einer Auflage des Bundesverkehrsministeriums. Bei der ursprünglichen Trassenführung wäre das Bauwerk über den Elbeseitenkanal länger, technisch aufwendiger und damit teurer geworden.

Bei der Wahl der Verschwenkung habe es noch weitere Varianten gegeben. "Die Entscheidung war nicht einfach", unterstrich der Geschäftsbereichsleiter. Bei Abwägung aller Kriterien wie Schutz von Mensch und Umwelt, Wirtschaftlichkeit und Raumordnung habe sich eine um bis zu 400 Meter nach Osten verlegte Trassenführung als die am besten geeignete erwiesen.

Neben der Frage der Querung mit dem Elbeseitenkanal wurden nach den Worten Möllers während der Arbeitskreissitzung noch weitere Themen erörtert; so soll nach dem Rastanlagenkonzept entlang der A 39 ein Parkplatz mit WC (so genannte PWC-Anlage) südwestlich von Barendorf entstehen und eine Tank- und Rastanlage westlich von Solchstorf.

Die weitere Planung im Autobahnabschnitt zwischen Lüneburg und Bad Bevensen soll im Sommer abgeschlossen sein. Dieser Entwurf muss anschließend vom Bundesverkehrsministerium genehmigt werden und durchlaufe dann als letzten Planungsschritt das so genannte Planfeststellungsverfahren. Aktuelle Informationen zum Sachstand sowie eine Übersichtskarte mit der gewählten Trasse stellt die Landesbehörde auf ihren Internetseiten unter www.strassenbau.niedersachsen.de bereit.

Presseinformation
Weitere Informationen zum Planungsprojekt:

Zuständig für den Inhalt dieser Presseinformation:

Artikel-Informationen

15.12.2010

Ansprechpartner/in:
Dirk Möller

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Lüneburg
Geschäftsbereichsleiter
Am Alten Eisenwerk 2 D
21339 Lüneburg
Tel: (04131) 15-1237
Fax: (04131) 15-1203

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln