Niedersachen klar Logo

Lärmschutzwall an der A 395 fertig gestellt

45.000 Kubikmeter Erdreich sorgen für mehr Ruhe in den Braunschweiger Stadtteilen Melverode und Stöckheim


In den Braunschweiger Stadtteilen Melverode und Stöckheim wird es ruhiger: Mit der Schließung der letzten Lücke am [heutigen] Freitag ist der Lärmschutzwall entlang der Autobahn 395 fertig gestellt. Dies teilte die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel jetzt mit.

Der Wall zwischen den Anschlussstellen Braunschweig-Heidberg und -Stöckheim ist rund 770 Meter lang und 5,5 Meter hoch. Nach Mitteilung der Landesstraßenbauverwaltung wurden zu seiner Errichtung rund 45.000 Kubikmeter Erdreich aufgeschüttet, das zum großen Teil aus dem Aushub vom Bau der A 39 bei Klein Schöppenstedt stammt. Die Bauzeit betrug rund zwei Monate.

Im kommenden Herbst wird der Lärmschutzwall noch begrünt und bepflanzt.

Lärmschutzwall an der A 395 bei Braunschweig  

Rund 770 Meter lang und 5,5 Meter hoch: der neue Lärmschutzwall

Zuständig für den Inhalt dieser Presseinformation:

Artikel-Informationen

22.07.2005

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln